Psychotherapie

Verhaltenstherapie für Erwachsene mit psychischen Störungen oder Problemen als Hilfe zur Selbsthilfe. Anwendungsbereiche und Ablauf einer psychotherapeutischen Behandlung.

Die Behandlung der Seele

Verhaltenstherapie 

Die Verhaltenstherapie ist ein Richtlinienverfahren und eine von den kassenärztlichen Vereinigungen anerkannte psychotherapeutische Methode. Sie kennzeichnet sich durch hohe Transparenz. Ihre therapeutischen Techniken und Effekte sind empirisch überprüft.

Wir in der Verhaltenstherapie gehen davon aus, dass unser Verhalten auf unserem Lebensweg erlernt wurde und dass es demnach auch wieder verlernt werden kann. Dabei ist Verhalten nicht nur unser sichtbares „tun“, sondern besteht auch aus körperlichen Reaktionen, dem was wir denken und wie wir fühlen. So hängen Gedanken, Gefühle, körperliche Reaktionen und unser Verhalten miteinander zusammen.

In der Verhaltenstherapie schauen wir uns Ihre aktuellen Hindernisse im Hier und Jetzt an, natürlich immer unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Erfahrungen, die Sie auf Ihrem bisherigen Weg gesammelt haben.

Lösungsorientiert und mit Transparenz, soll meine therapeutische Unterstützung Sie befähigen schwierige Situationen auf ihrem zukünftigen Weg selbstständig zu bewältigen.

Methoden


Neben den üblichen verhaltenstherapeutischen Verfahren wende ich Techniken aus

folgenden Ansätzen an:


– Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) nach Hayes & Kollegen

– Schematherapie nach Young

– EgoState Therapie

– Progressive Muskelrelaxation



Anwendungsbereiche

 

– Angststörungen (z.B. Agoraphobie, Panikattacken, Soziale Ängste, …)

– Depression, Burnout

– Anpassungsstörungen (z.B. Trennung vom Partner, Todesfall)

– Schlafstörungen

– Essstörungen (z.B. Magersucht, Bulimie, Binge-Eating)

– Zwangsstörungen

– Traumafolgestörungen (z.B. Posttraumatische Belastungsstörung)

– Psychosomatische Beschwerden

– Beziehungs- und Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline-       

   Persönlichkeitsstörung)

Ablauf:

Erstgespräch & Probatorik

Im vereinbarten Erstgespräch werden Sie die Möglichkeit haben, Ihr Anliegen zu schildern und erste Fragen zu klären. Während maximal fünf probatorischer Sitzungen, können Sie sich entscheiden ob Sie eine Psychotherapie bei mir wahrnehmen möchten. Vorrangiges Ziel der Sitzungen ist, dass wir uns näher kennenlernen und prüfen, ob eine Psychotherapie erforderlich ist. Gemeinsam gucken wir uns verschiedene Diagnosen an und besprechen das weitere therapeutische Vorgehen.

Übernahme der Kosten

Psychotherapie ist leider noch keine Regelleistung der Krankenkassen und muss dementsprechend genehmigt werden. Gemeinsam überlegen wir, ob bei Ihnen eher eine Kurzzeittherapie (25 Stunden) oder eine Langzeittherapie (45 Stunden) geeignet ist. 

Psychotherapiephase

Neben Gesprächstechniken stehen konkrete Übungen im Mittelpunkt. Gemeinsam analysieren wir Ihren bisherige Weg und schauen welche Übungen und Interventionen für Sie persönlich die richtigen sind. Dabei sind Sie der Experte für Ihren Weg und ich der professionelle Bergführer mit dem notwendigen Hintergrundwissen.

Häufigkeit & Länge

Die Sitzungen umfassen in der Regel 50 Minuten und finden regelmäßig wöchentlich statt. Gelegentlich kann es zu einer Ausweitung der Stunden kommen (z.B. im Rahmen von einer Konfrontationsbehandlung bei Ängsten). Gegen Ende der Therapie ist es möglich und üblich, den Abstand zwischen den Sitzungen zu vergrößern.

Praxis-Bildergalerie

Adresse

Hauptstraße 102 a, 53604 Bad Honnef

Kontakt

E-Mail: koch@psychotherapie-siebengebirge.de Tele.: 0163 29 47 791

Online

www.psychotherapie-siebengebirge.de